Nach langem Warten kam am 13. März 2005 unser zweiter Wurf mit vier gesunden Kitten zur Welt.

Den größten der drei kleinen Kater nennen wir Bonaparte, weil er alle seine Geschwister beherrscht. Bartholomé ist unser kleines Träumerchen und Baptiste - unser Rufer in der Wüste - erhielt seinen Namen dank seiner erstaunlichen Stimmgewalt.

Auf unserem kleinen Mädchen, welches mit ständigen Rangeleien die Vormachtstellung des dicken Bonaparte untergräbt, ruhen grosse Hoffnungen. Wir nennen sie daher Berenike ('die Sieg bringende').

Die Kleinen sind jetzt schon sechs Wochen alt und stellen sich jetzt einzeln vor.

Bonaparte gibt sich majestätisch,
schließlich ist er der Gewichtigste.

Baptiste ist der Wildeste von allen.

Bartholomé erkennt den Ernst der Lage.
Eine Fotosession ist kein Kindergeburtstag.

Berenike tut als, könne sie kein Wässerlein trüben.



Inzwischen sind die Kleinen schon über zehn Wochen alt. Bartholomé, Berenike, Baptiste und Bonaparte haben sich prächtig entwickelt.

Sie wollen sich jetzt noch mal im Einzelnen vorstellen

Bonaparte wartet schon auf seinen Umzug ins neue Zuhause. Zwischendurch frißt er auch gerne mal eine Extraportion Futter, um seinem Ruf als größter und stärkster Kater des Wurfes gerecht zu werden.

Baptiste ist beim Spielen der Schnellste von allen. Er liebt spielen über alles und bringt das gewünschte Spielzeug auch gleich zu seinen menschlichen Katzeneltern, nur für den Fall, dass diese gerade nicht so genau wissen, was jetzt gespielt werden soll.

Unser kleiner Herzensbrecher Bartholomé zieht beim Spielen gerne seine eigenen Kreise und kuschelt gerne mit Berenike. Wenn's jedoch ums Raufen geht, kann sich auch der starke Bonaparte seinen geschickten Blitzangriffen kaum erwehren.

Berenike ist die kleine Prinzessin des Wurfes. Sie ist sich ihrer besonderen Rolle durchaus bewußt und würde ohne jeden Zweifel eine Erbse auch unter zwanzig Matrazen aufspüren.



Inzwischen ist die Zeit des Abschieds von den Kleinen gekommen:

Als erster ist Bonaparte ausgezogen. Er hat seinen Wirkungskreis in die Pfalz nach Frankental verlegt, und entwickelt sich langsam aber sicher zum Pfälzer Kartäuser Kaiser. Zur Zeit hat er schon alle Katzen seines Umfeldes unterworfen und akzeptiert nur den Hund als ebenbürtige Konkurrenz.

Der nächste in der Reihe war unser verträumter Bartholomé.

Seine Wanderschaft war schon im nahen Rüsselsheim zu Ende. Er hat dort eine große Wohngemeinschaft zu der neben einer Familie, auch ein Hase und viele Fische gehören. Auf Wunsch seiner neuen Freunde hat er seinen Namen geändert und nennt sich jetzt Merlin.

Die weiteste Reise trat unsere kleine Prinzessin Berenike an.

Sie emigrierte in die Schweiz nach Lausanne an den Genfer See. Dort lebt sie zusammen, mit drei weiteren Chartreux-Katzen, von denen sie sehr liebevoll aufgenommen wurde. Vor allem der Kater des Hauses Kilimandjaro de Haut Lac hat sie in Herz geschlossen, und auch Berenike ist ihm wirklich zugeneigt.

 

© Robert Graf 2004-2006